TSF-W auf Merzedes Benz Vario 614D (außer Dienst)

TSF-W auf MB Vario 614D

Im Dienst: 2001 - 2019
Baujahr: 2001
Aufbau: FGL - Metz
Funkkennung: Florian Cottbus 11.48.01
Wassertank: 750l

Dieses Fahrzeug kam als Ersatz für ein 1994 gebraucht übernommenes TSF, das bei uns bis dahin in Dienst stand. Es handelte sich um einen Neubau, bei dessen Gestaltung wir mitwirken konnten und welches uns am 03.10.2001 feierlich übergeben wurde. Zur Jahreshauptversammlung am 25.01.2019 wurde uns ein gebrauchtes HLF 20/16, das zuvor bei der Berufsfeuerwehr Cottbus in Dienst stand, übergeben. Das TSF-W wird fortan seinen Dienst bei der Ortsfeuerwehr Groß Gaglow versehen und Dort ein MZF mit TSA ersetzen.

Charakteristik des TSF-W

Das Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wasser (kurz: TSF-W) ist eine Weiterentwicklung des TSF und in der DIN 14 530 - 17 genormt.
Als Feuerlöschkreiselpumpe dient wie beim TSF eine Tragkraftspritze mit 800 Litern Fördermenge pro Minute bei 8 bar Ausgangsdruck, bei neueren Fahrzeugen beträgt die Förderleistung 1000 Liter pro Minute bei 10 bar Ausgangsdruck.
Das Fahrzeug ist mit einer Staffel (d.h. 6 Mann) besetzt, führt jedoch eine Ausrüstung zur Brandbekämpfung für eine Gruppe mit.
Diese umfasst unter anderem auch Atemschutzgeräte und eine vierteilige Steckleiter.
Zusätzlich zum TSF verfügt es über einen eigenen Löschwassertank mit einem Inhalt von 500 bis 750 Litern, der über einen Schlauch an die Tragkraftspritze angeschlossen ist.
Das Fahrzeug verfügt außerdem über eine Schnellangriffseinrichtung oder eine so genannte "Vorrichtung zur schnellen Wasserabgabe", d.h. ein zusammengekuppelter, in Buchten gelegter C-Schlauch.
Dieses Fahrzeug ist in der Regel in Kofferbauweise mit drei bis fünf Geräteräumen ausgeführt, hat eine zulässige Gesamtmasse von 6,3 Tonnen und einen Straßenantrieb.
Das TSF-W kann zusätzlich mit bis zu 40 Litern Schaummittel ausgerüstet sein.

Charakteristik sinngemäß aus: Wikipedia 2010

Fahrerseite
Beifahrerseite

- Geräteraum G1:

Geräteraum G1

- Überflurhydrantenschlüssel
- Unterflurhydrantenschlüssel
- Standrohr für Unterflurhydranten
- Stoßbesen und Schippen
- Motorkettensäge
- Keile und Ersatzkette für Motorkettensäge
- Mittelschaumstrahlrohr mit Schaummittel
- 2-Kammerreservekannister für Motorkettensäge
- 2 Injektorpumpen - 1 Tragekorb mit 2 C-Druckschläuchen
- 2 Transportboxen mit 4x 10Kg Ölbindemittel

- Geräteraum G3:

Geräteraum G3

- Abschleppseil
- 3 Tragekörbe mit je 2 C-Druckschläuchen
- 6 gerollte C-Druckschläuche
- 1 2B-CBC-Verteiler
- 1 Druckminderer
- 1 20l Reservekanister für die TS
- 2 20m Arbeitsleinen
- 3 Übergangsstücke B/C-C/B
- 1 Übergangsstück A/B-B/A
- 1 Saugkorb
- 1 Saugschutzkorb
- 1 Sammelstück
- 2 Schachthaken

- Geräteraum G2:

Geräteraum G2

- 1 Bolzenschneider
- 1 Spreizaxt
- 1 Feuerwehrbeil
- 1 Brecheisen
- 4 Pressluftatemgeräte mit je einer 300bar-Durckluftflasche
- 4 Atemschutzmasken
- 1 6Kg ABC-Feuerlöscher
- 1 Kübelspritze
- 4 Verkehrsleitkegel
- 1 Werkzeugkasten
- 1 Hohlstrahlrohr
- 4 300bar-Reservedruckluftflaschen
- 1 Wathose
- 2 Hitzeschutzanzüge
- 1 Suchscheinwerfer (zum Aufbau auf der Motorhaube)

- Geräteraum G4:

Geräteraum G4

- 8 gerollte B-Druckschläuche
- 1 BM-Strahlrohr
- 3 CM-Strahlrohre
- 1 DM-Strahlrohr
- 1 Übergangsstück C/D-D/C
- 1 Stützkrümmer (B)
- 50m-Schnellangriffsvorrichtung mit Hohlstrahlrohr

- Geräteraum GR:

Geräteraum GR

- 6 Saugschläuche (A)
- 1 Rosenbauer FOX TS 8/8
- 3 Kupplungsschlüssel (A, B, C)
- 1 Schwimmblase
- 1 Falteimer
- 1 Lichtmast

- Fahrzeugdach:

- 4teilige Steckleiter

- Kabine:

Kabine
Kabine

- 6 Nomex-Schutzhandschuhe
- 6 Feuerwehrsicherheitsleinen
- 2 Atemschutzmasken
- 3 Handscheinwerfer
- 3 Verkehrswarnleuchten
- 3 Warndreiecke
- Absperrband
- 1 Sanitätskasten
- 1 Stichsäge
- Schnittschutzhose
- 1 Vorlegekeil...